20181219_bff_probe-97


Dirk

Hatte mit dreizehn Jahren zum ersten Mal das Genesis Album „Seconds out“ gehört und wußte nach dem Drum-Duett zwischen Chester Thompson und Phil Collins, daß Schlagzeug genau sein Ding ist.
Er kaufte sich für eitel teuer Geld ein gebrauchtes Maxwin-Schlagzeug und fing an, sich Schlagzeug beizubringen, indem er sich Kopfhörer aufsetzte und zur Musik trommelte.

Pasted Graphic

Ein weiteres Mal kam das Schicksal um die Ecke: Der Vater seiner damaligen Freundin war Präsident des Schützenvereins und hatte von der Kapelle, die das letzte Schützenfest beschallt hatte, sowas von die Nase voll, daß er aus dem Stegreif auf zwei Schützenbrüder zeigte und sagte: „Ihr macht auf dem Jahrestreffen mindestens drei Stunden Musik und der Kleine begleitet euch auf der Trommel.“ Damit startete eine steile Tanzmusik-Karriere, so daß nach einem weiteren Jahr das scheddrige Maxwin gegen ein neues Sonor Phonic ersetzt werden konnte.

Gestählt durch die Tanzmusik wußte er aber auch: Da war noch Luft nach oben, wenn man mit Konsorten wie Collins und Thompson mithalten möchte. So spielte er während seines Studiums nebenbei in Bands mit, die eher progressiver unterwegs waren und auch mit einem 5/4 Takt was anzufangen wußten. Das Studium ging zu Ende, und die Bandmitglieder zerstreuten sich in alle Winde. Es gab Anfang 2000 noch einen ambitionierten Versuch, in Hamburg Musik zu machen. Als die Band jedoch feststellte, daß mit eigenen Stücken kein Blumentopf zu gewinnen war, beschloss auch diese Formation, sich aufzulösen, bevor mehr Leute auf der Bühne waren als im Publikum. Er unternahm noch einen halbherzigen Versuch bei anderen Bands zu trommeln, hatte aber Schwierigkeiten, eine zu finden.

CDWB0203 (1)

2003 warf er die Stöcke hinter sich, mit dem Bewusstsein, alles im Leben erreicht zu haben: Er hatte mit einem zweiten Schlagzeuger zusammen gespielt und hatte einen Auftritt mit einer Bläser-Sektion. Und außerdem war er sowieso zu alt für Roll und Rock.

Ende 2018 schlug das Schicksal erneut zu: bei einer HSV-Übertragung in der Kneipe seines Vertrauens rutschte ihm gegenüber Peter heraus, daß er mal Schlagzeug gespielt habe. Er wurde betrunken gemacht, in den Übungsraum verschleppt und ist dort heute noch an die Heizung gekettet - wenn‘s nicht gerade wieder einen Auftritt gibt.